Dark and Light Farming Tutorial

Geschrieben am von ZoS Gaming

Farming stellt in Dark and Light einen wichtigen Beruf dar, um an begehrte Pflanzenteile für die Zubereitung von Speisen oder die Herstellung von Zaubersprüchen und -tränken zu gelangen. Doch nicht jeder ist mit einem grünen Daumen gesegnet. Mit unserem Dark and Light Farming Tutorial solltet ihr problemlos in der Lage sein, eure Pflanzen zur Blüte zu treiben und benötigte Rohstoffe selber anzubauen.

Blumenbeete in drei Größen

Selbst angebaute Pflanzen wachsen in Dark and Light nur in Blumenbeeten. Diese gibt es in drei verschiedenen Größen: klein, mittel und groß. Um gedeihen zu können, benötigen die Pflanzen eine bestimmte Mindestgröße des Beetes. Die Mindestgröße darf nicht unterschritten werden. Das Anpflanzen in Beeten, welche das Mindestmaß überschreiten, ist jedoch problemlos möglich. Allerdings sollte man dies nach Möglichkeit vermeiden, da der Verbrauch an Dünger (Fertilizer) mit der Größe des Blumenbeetes steigt, der Ernteertrag jedoch nicht. Aktuell ist der Düngerverbrauch vor allem in den größeren Beeten enorm, so dass ab 5-6 angebauten Pflanzen die Düngerherstellung einen Großteil der Spielzeit in Anspruch nehmen kann. Allerdings handelt es sich beim erhöhten Verbrauch um einen Bug, der in einem der nächsten Patches behoben werden dürfte. [UPDATE: Mit dem Patch vom 03.08. wurde dieser Bug behoben. Genauere Informationen findet ihr bei den Dark and Light Patch Notes 03.08. – Patch 100.4688]

Größenvergleich der Beete in Dark and Light

Beete in Dark and Light gibt es in drei verschiedenen Größen (v.l.n.r.): klein, mittel und groß. Manche Samen benötigen mehr Platz für das Wachstum als andere.

Grundlagen der Dark and Light Wasserversorgung

Sobald die Beete platziert wurden, können wir diese bewässern. Die Wasserversorgung in Dark and Light muss in jedem Fall dauerhaft sichergestellt sein. Sobald unsere zarten Pflänzchen nämlich unter Wassermangel leiden, gehen diese sehr schnell ein und sind ab diesem Zeitpunkt ein Fall für die Mülltonne. Eine erneute Aussaat ist danach unumgänglich.

Die eleganteste Variante zum dauerhaften Bewässern von Feldern in Dark and Light ist das Verlegen von Rohrleitungen (Pipes). Diese gibt es als Bambus- und als Steinvariante. Die Steinrohre sind dabei wesentlich robuster und nicht so leicht zu zerstören. Die Wasserleitungen können direkt über ein Ansaugrohr (Intake) mit einem nahestehenden Gewässer verbunden werden. Dadurch werden die Beete immer mit ausreichend Wasser versorgt.

Dark and Light Beete mit Rohrleitungen und Wassertanks für die Bewässerung

Dark and Light Wasserversorgung: Unsere Beete werden über Wasserrohre mit Wasser versorgt. Im Hintergrund sind Wassertanks zum Auffangen von Regenwasser zu erkennen.

Sollte man nicht gerade in der Nähe eines Gewässers wohnen, kann man die Beete auch mit Regenwasser versorgen. Hier sollte man jedoch darauf achten, einige Wassertanks aufzustellen. Diese sammeln Regenwasser und können dies über Rohrleitungen nach und nach an die Blumenbeete abgeben. So kann auch in Zeiten ohne Regen sichergestellt werden, dass unsere Pflanzen nicht vertrocknen. Sollte einmal Not am Mann – oder besser Pflanze – sein, kann man die Felder mit gefüllten Wasserflaschen auch von Hand bewässern. Diese Methode ist allerdings recht unzuverlässig und arbeitsintensiv und daher nicht zu empfehlen. Zu hoch ist die Gefahr, dass die Pflanzen vertrocknen, sollten wir das Bewässern einmal vergessen.

Dark and Light – Dünger herstellen für Profis

Neben einer ständigen Wasserversorgung brauchen wir für den Erfolg unserer Pflanzenzucht noch jede Menge Dünger. Dieser kommt in drei unterschiedlichen Größen daher und kann in einer Kompost-Kiste (Compost Bin) produziert werden. Je größer die Düngemitteltüte, desto höher ist die Produktionszeit und desto mehr und seltenere Rohstoffe sind für die Herstellung notwendig. Während wir für die kleine Variante lediglich etwas Gras (Grass) und Holzkohle (Charcoal) benötigen, brauchen wir für die mittlere Variante noch verdorbenes Fleisch (Rotten Meat). Für die große Variante müssen wir sogar zusätzlich noch magische Splitter (Magic Shards) aufwenden. Der höhere Aufwand lohnt sich allerdings. Die kleine Tüte Dünger liefert uns lediglich 10.800 Einheiten, die mittlere hingegen bereits 54.000 Einheiten. Das große Paket Dünger bringt sogar unglaubliche 270.000 Einheiten. Gerade wenn man sich nicht ständig um die Beete kümmern möchte, sollte man mittlere oder – besser noch – große Pakete Dünger verwenden. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist hier einfach am besten.

Größenvergleich der unterschiedlichen Dünger-Pakete in Dark and Light

Für das Wachstum unserer Pflanzen müssen wir in Dark and Light Dünger herstellen. Der Materialeinsatz und die Produktionszeit variieren mit der Größe des Düngerpaketes.

Düngemittel- und Wasserverbrauch skalieren mit der Größe des Beetes. Je größer das Beet, desto mehr Dünger und Wasser wird benötigt. In der aktuellen Version von Dark and Light existiert allerdings noch ein Bug, der einen erhöhten Verbrauch in den mittleren und großen Beeten zur Folge hat. Pro Stunde wird in einem großen Beet ein großes Paket Dünger verbraucht. Der Bug ist bereits bekannt und sollte in einem der kommenden Patches behoben werden. Bis dahin müssen sich Hobbygärtner noch etwas gedulden.

Wissenswertes zu den Dark and Light Samen (Seeds)

Um unsere Pflanzenbeete bestellen zu können, benötigen wir neben der Wasserversorgung entsprechende Samen. Viele Sorten lassen sich überall in der Welt von Archos finden. Die einfachste Möglichkeit, an verschiedene Pflanzensamen zu kommen, ist das Abernten von Büschen und Gräsern mit der Sichel. Diese lässt sich ab Rang 2 im Nahkampf-Skillbaum (Melee) herstellen oder auch als Beute bei Reapern finden. Mit der Sichel lassen sich fast alle Samen finden. Es gibt jedoch noch weitere Samen, die etwas schwerer zu finden sind.

Lightblossom Seeds und Darkweed Seeds lassen sich z. B. durch das Töten und Abbauen von Ents ergattern. Auch für die Pilzsporen muss man etwas mehr Aufwand betreiben. Hierfür zähmt man sich am besten ein Wildschwein (Boar). Mit diesem kann man ebenfalls Büsche und Gräser abernten und bekommt dabei – mit etwas Glück – Pilzsporen. Ein weiterer Fundort für die Sporen ist der Sumpf. Die riesigen Pilze dort hinterlassen beim Abbauen ebenfalls hin und wieder Sporen. Allerdings ist die Chance deutlich geringer, als bei der Methode mit dem Wildschwein.

Unsere Elfin auf einem Wildschwein auf der Suche nach Pilzen

Mit unserem Wildschwein sind wir auf der Suche nach Samen für unsere Pflanzenzucht. Wildschweine eignen sich hervorragend zum Sammeln von Pilzen und deren Sporen.

Zwar ist dies zu Beginn unserer Gärtnerkarriere noch nicht interessant, aber in den fertig bestellten Beeten lassen sich später ebenfalls Samen der dort angebauten Pflanzen finden. Diese werden auch für verschiedene Handwerksrezepte, z. B. Illusions- und Tarnzauber, benötigt. Daher lohnt sich das Einsammeln der zusätzlichen Samen in jedem Fall.

Ob noch weitere Pflanzensamen existieren und diese auch auf andere Art und Weise gewonnen werden können, ist uns derzeit nicht bekannt. Sobald wir diesbezüglich neue Informationen haben, werden wir unser Dark and Light Farming Tutorial natürlich entsprechend aktualisieren.

Endlich: Die Früchte unserer Arbeit ernten

Wenn wir in Bezug auf Anpflanzung, Düngung und Bewässerung alles richtig gemacht haben, sollten nach einiger Zeit die ersten zarten Knospen sprießen. Die Wachstumsdauer hängt von der Art der Pflanzen ab. Diese beträgt aber in der Regel mehrere Echtzeitstunden. Als Faustregel gilt: je größer das Beet, desto länger die Wachstumsphase. Weizen wächst z. B. recht schnell heran, während Schnee-Lotus und Co. deutlich länger für die Entwicklung benötigen. Während des Heranwachsens sind unsere Pflanzen allerdings noch unbrauchbar und produzieren keine Blüten. Sobald unser Grünzeug jedoch voll ausgewachsen ist, können wir die Früchte unserer schweißtreibenden Arbeit einsacken.

Üppig bewachsenes Blumenbeet in Dark and Light

Nach einiger Zeit zeigen sich unsere Beete in voller Blütenpracht. Im Vordergrund können wir Calendula, Feuerblüten, Schneelotus und Donnergras bestaunen.

Neben den eigentlichen Blüten werfen unsere Beete allerlei Nebenprodukte ab. So können wir beispielsweise noch verschiedenen Elementarkerne einsammeln, Glückskleeblätter finden oder Stroh, Gras und neue Samen ernten. Jedes Blumenbeet generiert lediglich die Pflanzen, deren Samen dort auch angebaut wurden. Als Ausnahme gelten allerdings Pflanzenbeete mit Pilzsporen. Dort können vier verschiedene Pilzsorten wachsen. In der nachfolgenden Grafik erhaltet ihr einen Überblick über die möglichen Produkte, welche ihr aus den jeweiligen Samen gewinnen könnt:

Dark and Light Farming Tutorial - Übersicht der Samen und Ernteerträge

Dark and Light Farming Tutorial – Übersicht der Samen und Ernteerträge

Wir hoffen, dass euch unser Dark and Light Farming Tutorial gefallen hat und ihr ab sofort keine Probleme mehr bei der Aufzucht von Pflanzen habt. Solltet ihr Fragen zum Thema haben, könnt ihr uns gerne Kommentare hinterlassen. Gerne könnt ihr uns auch Wünsche für weitere Tutorials zu spezifischen Themen schreiben. Weitere Dark and Light Tutorials findet ihr hier.

 

Zuletzt aktualisiert am: 29.07.2017

Hinterlasse einen Kommentar