Scholar of the First Sin – Dark Souls 2 Remastered

Geschrieben am von ZoS Gaming

Mit Dark Souls 2 – Scholar of the First Sin erscheint Anfang April die Neuauflage des erfolgreichen Titels in Form einer Remastered Version inklusive aller bisher erschienenen DLC. Neben PC, PlayStation 4 und Xbox One Spielern dürfen sich auch Besitzer von PS3 und Xbox Konsolen über diverse Änderungen freuen.

Dark Souls 2 – kostenloses Update

Einige der Neuerungen werden durch einen kostenlosen Patch allen Besitzern von Dark Souls 2 zur Verfügung gestellt. Mit dem Update tauchte ein neuer NPC, der Scholar of the First Sin, im Spiel auf. Dieser mysteriöse NPC wird euch an verschiedenen Stellen des Spiels über den Weg laufen und für die eine oder andere überraschende Wendung im Spielgeschehen sorgen. Welche das genau sind, wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Nicht nur wegen dem Scholar of the First Sin erhält der Spieler insbesondere storytechnisch neue Informationen. Zahlreiche Gegenstände erhielten im Zuge des Updates überarbeitete Beschreibungstexte, welche den Spieler tiefer in die Hintergrundgeschichte rund um die Welt von Draenglic führen.

Dark Souls 2 - Scholar of the First Sin Schriftzug

Dark Souls 2 – Scholar of the First Sin verpasst Dark Souls 2 zahlreiche, neue Verbesserungen (Ausschnitt DvD Coverbild)

Neben den genannten Neuerungen dürfen sich Spieler vor allem über zwei neue Änderungen freuen. Die Gesellschaft der Vorkämpfer wurde überarbeitet, so dass für Angehörige dieses Bundes Monster nicht mehr wie bisher verschwinden, nachdem man sie ca. 15 mal getötet hat, sondern weiterhin spawnen. Erinnerungen an ältere Souls-Titel dürften dabei wach werden. Als Bonus wurde die Stärke der Monster noch einmal deutlich erhöht. Für PvP Spieler dürfte vor allem der neue Ring interessant sein, welchen euch Straid für ein paar lausige Seelen überlässt. Dieser absorbiert alle Seelen, die der Spieler aufsammelt und verhindert so effektiv, dass der Charakter weiter im Seelenlevel steigt. So können Spieler genauer steuern, mit welchem Seelenlevel sie ihre PvP-Kämpfe bestreiten wollen. Insgesamt wurden Mehrspielerpartien deutlich verbessert, so dass andere Spieler besser gerufen oder überfallen werden können. Auch ist es ab sofort möglich, NG+ Spielen oder höheren Schwierigkeitsgraden beizutreten. Dadurch sollte es leichter fallen, eine geeignete Multiplayer-Partie zu finden.

Scholar of the First Sin – was ändert sich

Natürlich fragt ihr euch sicherlich, was denn nun genau bei Scholar of the First Sin anders ist als im Original. Für PlayStation 4, Xbox One und PC-Besitzer wird es mit der neuen Version eine deutlich aufgebohrte Grafik geben. Neben höheren Texturauflösungen, zusätzlichen Partikeleffekten und  einer verbesserten Sichtweite wurde auch die Beleuchtung überarbeitet, um das Ambiente deutlich zu verbessern. Außerdem wurde die Bildrate von 30 auf 60 FPS erhöht. Besitzer älterer Konsolen kommen leider nicht in den Genuss der grafischen Veränderungen.

Neben einer verbesserten Optik dürfte vor allem die komplette Überarbeitung der Gegner ein Hauptargument für den Kauf der neuen Version sein. In mühevoller Kleinarbeit wurden sämtliche Gebiete hinsichtlich der Positionierung der Gegner überarbeitet, um tapfere Helden vor neue Herausforderungen zu stellen. In diesem Zusammenhang wurde auch die KI optimiert, so dass Gegner nun besser auf die Aktionen der Spieler reagieren. So werden Monster nun deutlich länger an den Fersen der Spieler kleben und koordinierter als Team angreifen. Gerade bei größeren Gegnerhorden dürfte man damit wesentlich schneller in Bedrängnis geraten, so dass eine unvorsichtige Spielweise dem Überleben des Helden abträglich sein könnte.

Dark Souls 2 offizieller Screenshot

Einer der Hauptkritikpunkte bei Dark Souls 2 war die nicht gerade zeitgemäße Grafik. (Quelle: http://www.darksoulsii.com/)

Zusätzlich soll durch die Neupositionierung auch der kontextbezogene Zusammenhang zwischen Gegnertypen und den jeweiligen Gebieten optimiert werden. Beispielsweise sind Heides Flammenturm ohne Heideritter und der Wald der Riesen ohne Riesen nur halb so schön. Natürlich werden nicht nur dort neue Gegnertypen zu finden sein, denn in Dark Souls 2 – Scholar of the First Sin sind bereits alle 3 bisher erschienenen DLC enthalten, so dass man bei der Reise durch Draenglic bereits auf entsprechende NPCs treffen wird.

Nicht nur wegen der Monster lohnt sich das Erkunden jedes noch so kleinen Winkels in Draenglic. Neben kleineren Anpassungen im Design wurden zusätzlich die Fundorte verschiedener Items angepasst. So ist es nun möglich, bekannte Items an neuen Orten zu finden. Dafür enthalten neue Orte jetzt teilweise altbekannte Gegenstände. Dem Forscherdrang dürfte damit also reichlich neue Nahrung geliefert werden.

Nicht nur für Fans lohnenswert

Laut FromSoftware soll sich Dark Souls 2 – Scholar of the First Sin nicht nur wie eine optimierte Version anfühlen, sondern auch für Veteranen ein völlig neues Spielerlebnis bieten. Insgesamt hinterlassen die zahlreichen Änderungen an der Grafik, der KI sowie die Überarbeitung der Gegnertypen und Gegenstände einen sehr soliden Eindruck, so dass ihr bedenkenlos zugreifen könnt, solltet ihr das Spiel noch nicht besitzen. Denn offensichtlich hat FromSoftware ein ohnehin sehr gutes Spiel noch besser gemacht. Je nach Plattform erhält man Scholar of the First Sin inklusive aller 3 bisher erschienen DLC zu einem fairen Preis von 30€. Ob sich der Kauf für Besitzer der Originalversion lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Hinterlasse einen Kommentar

WICHTIG: Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Das freut uns sehr! In unserer Datenschutzerklärung findest du Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und entsprechende Widerspruchsrechte in Bezug auf deinen Kommentar.